Rohkost Ernährung – meine Erfahrungen

Ich möchte euch meine Erfahrungen mit der Rohkost in diesem und einigen weiteren Beiträgen näher bringen. Mich verbindet sehr viel mit Ernährung und es macht mir sehr viel Freude das mit euch zu teilen.

Wir leben in einer Welt der Massenproduktion. Wir alle kennen die grausamen Geschichten über die Herstellung von tierischen Produkten, unserer Kleidung, unserer Getränke. Wenn ich so darüber nachdenke erschreckt es mich, mit welcher Gleichgültigkeit viele dennoch weiter konsumieren. Unser Essen, unsere Kleidung, unser Wasser, – sollte uns das nicht heilig sein? Unsere körperliche und geistige Gesundheit, – sollte uns das nicht heilig sein? Vielleicht schätzen wir uns selbst zu wenig um uns wirklich Gutes zu tun.

Selbstwert

Viele Jahre lang hatte ich mich schon mit gesunder Ernährung beschäftigt. Ich habe aber immer konventionell weiter gegessen, und das obwohl ich mir schon so viel Wissen über die alternativen Ernährungsweisen angeeignet habe und das Interesse immer größer wurde. Ein riesiger innerer Schweinehund hat mich immer davon abgehalten so zu essen wie mein Bauchgefühl es mir sagte. Dieser Schweinehund war die fehlende Liebe zu mir selbst. Insgeheim habe ich mir immer gewünscht ich könnte ausschließlich von pflanzlicher Rohkost leben. Das ist, was meine innere Stimme mir immer sagte und mich in meinem Leben begleitete.

Apfel beißen Obst, Beeren

Mit Beginn der Rohkost, die bei mir zum größten Teil aus Gemüse, Obst und Wildkräutern besteht, begann mein Geist sich zu weiten. Der Körper ist nicht mehr durch ungesunde Stoffe belastet, die Verdauung funktioniert gut und man ist nicht mehr müde oder erschöpft. Genauer gesagt strotzt man vor Energie und Lebensfreude. Bevor das jedoch zum Dauerzustand wird, gibt es oft einige Hürden zu überwinden.

Der Weg mit dem Körper

Bei meinem ersten Anlauf ganz rohköstlich zu leben, wurde ich nach einem Monat erst einmal krank mit einer Virusinfektion. Nach dieser Krankheit habe ich erkannt, dass alle Zeichen die unser Körper sendet, etwas Positives bewirken können wenn wir es zulassen. Krankheit ist eine Chance zur Entwicklung. Krank werden wir wenn in uns etwas unstimmig ist. Unser Unterbewusstsein schickt Hilferufe an unseren Geist und wir sollten diese Hilferufe vielleicht nicht immer gleich mit Tabletten bekämpfen. Auch hier gilt es vielmehr zuzuhören und zu lernen. Wenn wir mit unserem Körper in enger Verbindung stehen und die richtige Kommunikation abläuft, können wir uns von Krankheiten aller Art befreien. Diese Verbindung kann jeder Mensch lernen und herstellen, davon bin ich überzeugt. Aber das ist nur meine persönliche Meinung, also kein Grund nicht zum Arzt zu gehen 😉

DSC_9717 Meditation, Geist

Was hat das alles mit Ernährung zu tun? Mein Körper hat entgiftet. Es war eine sowohl körperliche als auch geistige Entgiftung. Mein Organismus durfte sich endlich von allen Schlacken und Giftstoffen befreien, die sich über Jahre angesammelt haben. Das hat Leid und Schmerz mit sich gebracht.

Das Unterbewusstsein wollte mir ein Signal geben mich weiter zu entwickeln und eine Entwicklung, und Verbesserung findet oftmals auch unter unangenehmen Umständen statt. Das kann sich unterschiedlich bei jedem auswirken. Man wird vielleicht depressiv, zweifelt noch mehr an sich und seiner Lebensführung. Ich hatte unreine Haut, dünne Haare, hatte starken Gewichtsverlust und sah fahl aus. Und das Unangenehmste: Stimmungsschwankungen, schlechte Laune und grundlose Trauer.

Entwicklung durch Schmerz

Jedenfalls habe ich diese Phase nicht ohne Rückfall hinter mir gelassen. Ich habe Angst bekommen vor Nährstoffmangel, Gewichtsverlust, Krankheit, Unglücklich sein und bin zurück gerudert zur Allesesserin. Danach habe ich mich schwach und undiszipliniert gefühlt. Nun könnten manche Menschen meinen, dass diese Herangehensweise viel zu dogmatisch ist. Das Leben ist da um es zu genießen und nicht auf tolle, leckere Sachen zu verzichten oder sich verrückt zu machen. Man muss sich doch auch mal was gönnen! So höre ich es aus meinem Umfeld ständig.

Doch genau das ist der Punkt. Wenn der Spaß im Leben wegfällt, ist es kein glückliches Leben mehr. Und aus diesem Grund habe ich aufgehört mich zu verurteilen. Ich habe Spaß im Leben wenn ich gesund bin, wenn ich Freude am Essen habe, wenn ich Energie habe, wenn ich gute Laune habe, wenn ich mich frei von Abhängigkeiten fühle. Die Freuden der verarbeiteten Lebensmittel weilen nur kurz. Sie wirken eher wie eine Sucht und lassen mich schwer, träge und antriebslos werden. Ich bekomme Verdauungsprobleme und lauter Wehwehchen, die in unserer Gesellschaft Normalität geworden sind.

Und trotzdem. Davon loszulassen bedeutet definitiv eine seiner komfortabelsten Zonen zu verlassen. Das Essen war immer wie ein Freund in der Not, eine starke Schulter, wenn man sie brauchte. Ein Trost, ein Schutz, eine Behaglichkeit, eine kurze Befriedigung. Und die Psyche versteht sich sehr gut darin, an diesen Behaglichkeiten festzuhalten und uns alles Mögliche zu erzählen, damit wir wieder zugreifen. Denn nur dann sind wir entspannt, beruhigt, zufrieden.

Die Einladung des Lebens

Ich habe mich heute dafür entschieden meinem Geist und Körper die Priorität zu geben.

Wir können uns immer entscheiden diesen Weg zu gehen. Und wenn wir scheitern, können wir in uns horchen, tief Luft holen, und den Weg von neuem gehen. Jeden Tag und ohne Reue. Wenn ich jemals wieder einen Rückfall haben sollte, ist das kein Problem. Ich kann nur daran wachsen. Es ist mir einfach viel zu wichtig und meine Gesundheit mir viel zu wertvoll als dass ich einfach irgendwann aufgebe. Jeder Fehlversuch, jede gescheiterte Umstellung auf Rohkost ist keine Bestrafung und soll dich auch nicht mutlos machen. Es ist die Einladung des Lebens, zu dir zu kommen, aufzuwachen und dich zu spüren. Das Leben will nur das Leben!

Das Resultat ist Spaß an der Freude

Nach einer Weile fällt die Schwere ab. Ich habe mich an meine ganzen neuen Lebensmittel gewöhnt und betrachte sie mittlerweile wie gute Freunde, die mir alles geben, was ich brauche. Ich freue mich jeden Morgen auf meinen Soothie, ich freue mich wie verrückt auf mein Rohkosteis, das ich unbegrenzt in mich reinschaufeln kann! 😀 Ich freue mich über die Wildkräuter in meinem Garten und im Wald.

Es macht mir großen Spaß die unglaublich vielfältige Welt der gesunden Gerichte zu erkunden und selbst Neues zu kreieren.

Bewusst leben, bewusst essen

Wir hatten bei unserer Geburt das Glück, unser Leben als Geschenk der unendlichen Möglichkeiten auszupacken. Dieses Geschenk ist eine Schatztruhe und der Inhalt liegt ausgebreitet vor dir, an jedem Tag deines Lebens. Gesundheit, Liebe, Harmonie, Abenteuer, Leidenschaft, Lebensfreude und alle weiteren wundervollen Dinge, von denen du manchmal glaubst sie nie erleben zu dürfen.

Ich selbst habe das auch geglaubt, aber das war eine jahrelang anhaltende Selbstlüge. Das Leben und vor allem die Natur beschenkt uns jeden Tag. Das Tablet an essbarer, purer, pulsierender Sonnenenergie liegt jeden Tag vor dir.

Grünkohl Pflanze

Ich garantiere dir, dass das Einbeziehen von mehr Rohkost in deinem Leben etwas verändern wird. Deine Zellen werden mit mehr wichtigen Nährstoffen versorgt und danken es dir mit mehr Wohlbefinden und Gesundheit. Es ist eine Herausforderung sich aus festgefahrenen Mustern zu lösen, aber sei es dir selbst wert! Du willst doch schließlich gesund UND glücklich alt werden. In der heutigen Zeit gilt es schon fast als normal mit irgendwelchen schweren Krankheiten im Sterbebett zu liegen und den Lebensabend leidend zu verbringen. Und wenn du dann auf deine Entscheidungen im Leben zurückblickst, würdest du dann nicht alles dafür geben noch einmal an diesem Punkt hier zu stehen, dich und deine vermeintlichen Schwächen von ganzem Herzen umarmen und den Schritt zu wagen in ein neues und erfülltes Leben?

Papiertasche mit Rohkost in der Hand
Bildquelle: Pixabay

Es ist ganz einfach. Entscheide dich dafür und du kannst es tun. Wenn du Hilfe brauchst, bin ich offen für deine Fragen. Kaue jeden Bissen deiner Nahrung lange durch und betrachte sie wie einen nahen Freund, der dir Gutes gibt. Ich gehe selber durch das alles und ich kann nur sagen, es lohnt sich!

Lerne das Essen zu schätzen als etwas, das dir Heilung und Energie gibt.

Sieh es vielleicht sogar als Experiment. Beobachte dich und deinen Geist dabei und stelle fest ob du klarer bist, dass du anders wahrnimmst, dass du insgesamt glücklicher bist, einfach so. Ich wünsche dir ganz viel Spaß und Freude auf diesem Weg, solltest du dich für ihn entscheiden oder schon entschieden haben.

Welche Erfahrungen hast du mit der Rohkost gemacht? Wie verbindest du deine Ernährung mit einem bewussten Umgang mit Tier und Natur? Ich freue mich auf deine Kommentare.

Bald kommt mein erstes Ebook auf den digitalen Markt! – „Erste Schritte mit der Rohkost“. Mitte Juli ist es soweit. Alle Neuanmeldungen für meinen Newsletter, die bis zum 2. Juli eingehen, bekommen das Ebook gratis! Also es lohnt sich.

Sharing is caring 🙂 Ich freue mich über eure Unterstützung und aktive Verbreitung der Inhalte.Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

One thought on “Rohkost Ernährung – meine Erfahrungen

  1. Hallo Alizee.
    Habt deine Seite über das Teneriffa Forum gefunden.
    Wenn du magst, würde ich dich gerne mal besuchen.
    Seit mehr als 4 Jahren leben wir hier auf Teneriffa, in Guargacho.
    Ich habe einen (leider zu) kleinen Garten. Reicht leider nicht zur Selbstversorgung, aber eine schöne Ergänzung an frischem Bio Obst und Gemüse und Kräutern.

    Du findest mich bei Facebook oder

    Liebe Grüße
    Jutta Ferchow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.